Apfelernte auf dem Lernbauernhof

Mit den Maxis unterwegs

Endlich war es soweit…die neuen 20 Maxikinder sind das erste Mal, mit Fahrgemeinschaften, zum Lernbauernhof Schulte-Tigges nach Dortmund-Derne gefahren.

Alle waren schon so aufgeregt. Schließlich hatten ihnen die Maxikinder aus dem vorherigen Kindergartenjahr schon so einiges berichtet.
Für uns Großen (Melanie, Daniel und Britta) war es wie immer. Bauer Jörg stand mit seiner Praktikantin Lara und seinem Praktikanten Luc auf dem Hofplatz und hat auf uns gewartet. Ein schönes Gefühl…wie nach Hause kommen.

Natürlich wurde erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Für die Bauernhofarbeit ist Kraft und Ausdauer wichtig. Die Kinder hatten viele leckere Dinge in ihren Brotdosen. Manche hatten so viel dabei…das hätte für mehrere Mahlzeiten gereicht.

Danach ging es auf die Wiese vom Nachbarn. Wir sollten Äpfel pflücken und zu Apfelsaft weiterverarbeiten. Doch die Äpfel hingen ganz oben im Baum. Also kletterte Bauer Jörg in den Apfelbaum und schüttelte kräftig an den Ästen. Es fielen alle Äpfel herunter. Insgesamt haben wir ca. 23 Kilo Äpfel verarbeitet.

Zurück auf dem Hof hieß es Ärmel hochkrempeln und Äpfel waschen. Das fanden alle Kinder super. Im Wasser panschen macht immer Spaß.
Doch wie sollte nun aus diesen Äpfeln der Saft heraus gepresst werden? Bauer Jörg und alle Maxi’s gaben ihr Bestes. Doch so sehr alle die Äpfel mit den eigenen Händen bearbeiteten, es kam kein Tropfen Saft heraus. Die große Apfelsaftpresse, die unter der Remise stand, war unsere Rettung. Es wurde ein Rundlauf gestartet. Anstellen…jeweils 2 Äpfel aus dem Korb nehmen…in die Presse werfen…dann wieder anstellen…usw. In kürzester Zeit waren alle Äpfel in der Saftpresse und dann hieß es: Muskelkraft eingesetzt und pressen…pressen…am Rad drehen…und weiter pressen…und zwar solange bis nix mehr kam.

Auf diese Weise haben wir alle miteinander ca. 17 Liter Apfelsaft hergestellt. Natürlich durften alle probieren…lecker war’s!

Danach haben wir noch die Bekanntschaft mit den Ziegen, Schafen und Ponys gemacht. Und auch die Bekanntschaft mit den 3 wichtigen Bauernhofregeln.

  • Wir sind lieb zu den Tieren!
  • Wir sind bei den Tieren leise!
  • Wie laufen nicht hinter den Tieren her.

Unser nächster Bauernhofbesuch findet erst im Frühling des nächsten Jahres statt. Darauf freuen wir uns jetzt schon.

Dankeschön sagen möchten wir an dieser Stelle den Eltern, die uns mit dem Auto gefahren haben und dem Förderverein, der dieses Projekt erst möglich macht.

Danke, Danke, Danke!!!

Sponsorenlauf 2019 – Rückblick

„Wir laufen für unseren Hexenwald“

Der Sponsorenlauf des Fördervereins des ev. Familienzentrums ARCHE war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein haben sich viele Familien zu uns auf den Weg gemacht. Ob miteinander laufen oder quatschen, auf einem Pferd reiten oder am Glücksrad drehen, essen oder trinken oder sich mit einem Glitzertattoo verschönern lassen – der Spaß und das Miteinander standen im Vordergrund.

Viele Läufer/innen, Spender/innen und Helfer/innen haben dazu beigetragen, das insgesamt 1.770,00 € für den Hexenwald zusammen gekommen sind. Wir sagen:

„Herzlichen Dank!“

Ach ja….und an dieser Stelle sollen natürlich auch die fleißigsten Läufer und Läuferinnen bekannt gegeben werden:

  • In der Kategorie 0-3 Jahre ist Vitus für 19 Runden mit einem Kuhbar-Gutschein geehrt worden.
  • Auch einen Kuhbar-Gutschein hat sich Lara in der Altersklasse 4-6 Jahre mit 20 Runden erlaufen.
  • Mia war die fleißigste Läuferin in der Kategorie 7-99 Jahre. Sie konnte mit einem Kinogutschein nach Hause gehen.

Wir wünschen viel Spaß beim Einlösen der Gewinne!

Sponsorenlauf 2019

Wir laufen für unseren Hexenwald

Einladung zum Sponsorenlauf am Samstag, 14. September 2019

Liebe Eltern und Freunde der ARCHE!

Leider hat der Borkenkäfer unseren Hexenwald in diesem Jahr komplett zerstört. Das „Wäldchen“ war ein nützlicher und beliebter Teil des Kindergartengeländes. Die Kinder haben dort stets gerne gespielt und die Bäume dienten als Schatten- und Sichtschutz.
Der diesjährige Sponsorenlauf soll helfen, die Fläche des ehemaligen Hexenwaldes, wieder neu und ansprechend für unsere Kinder zu gestalten. Mit z.B. neuen Bäumen, Spielstationen, Versteckmöglichkeiten, Schattenspendern oder ähnlichem. Unterstützt uns mit euren Kindern und Familien und lauft mit für die ARCHE und den „ARCHE Hexenwald 2.0“! 😉


Datum: Samstag, 14. September
Uhrzeit: 11 Uhr – 14 Uhr
Ort: Ev. Familienzentrum ARCHE

Und so läuft’s!
Die Kinder suchen sich im Vorfeld Sponsoren (Eltern, Paten, Freunde, Nachbarn, etc.), die für jede gelaufene Runde einen Geldbetrag spenden (mind. 0,50 € pro Runde). Selbstverständlich dürfen die Kleinen auch auf dem Laufrad fahren, im Kinderwagen geschoben werden – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Wie kann man mitmachen?
Am Dienstag, 20. August werden wir in den Gruppen die Laufzettel für den Lauf verteilen. Dieser Laufzettel sollte dann unter Angabe der Sponsoren am Samstag, 14. September direkt zum Sponsorenlauf mitgebracht werden.
Hier auch der Link zum Laufzettel als Download

Ponyreiten
Neben dem sportlichen Highlight werden die Kinder die Möglichkeit haben, ein Pony zu reiten! Wir sind sicher, dass das ein Riesenspaß für die ganze Familie sein wird.

Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee & Waffeln sowie Grillwürstchen natürlich auch gesorgt!

Seid dabei und lauft für unsere ARCHE!
Wir freuen uns auf euch und auf eure Familien!

Euer Förderverein des ev. Familienzentrums ARCHE

Lernbauernhof Schulte-Tigges

In diesem Jahr haben den Lernbauernhof schon drei Mal besucht. Hier fassen wir die Ausflüge zusammen.

Erster Besuch im März

Nach 4 Monaten warten ist es endlich wieder soweit. Wir dürfen wieder zum Lernbauernhof Schulte –Tigges. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Scheune, ging es an die Arbeit. Bauer Jörg erklärte uns, was alles auf den Feldern angebaut wird und was man alles benötigt, um Pflanzen wachsen zu lassen. Gemeinsam marschierten wir dann Richtung Feld, wo dieses Mal eine neue Aufgabe auf uns wartete.
In einem Gewächshaus lautete diese, wir säen Kohlrabi. Hier war ganz viel Fingerspitzengefühl gefragt. Jedes einzelne Samenkorn musste in ein eigenes Pflanzloch. Nachdem wir ca.150 Samen gepflanzt hatten und uns die anderen Pflänzchen angesehen hatten, die in dem Gewächshaus wuchsen, ging es wieder Richtung Hof.

Hier warteten die Ziegen und Schafe auf uns. Mit Schubkarren und Schaufel bewaffnet, ging es den Mist an den Kragen. Am Ende besuchten wir noch die Ponys. Damit sie etwas Bewegung bekommen, durften wir sie im Kreis spazieren führen.
Nach unserem Abschlusskreis ging es dann wieder Richtung Kindergarten. Es war wieder ein anstrengender, aber sehr schöner Tag auf dem Lernbauernhof Schulte – Tigges.

Ausflug im Mai

Bei unseren Ausflug zum Lernbauernhof lernten wir viel über die Kartoffel bzw. Kartofffelpflanze. Unter Anleitung der Bäuerin Nadja setzten wir Kartoffeln für spätere Ernten fachgerecht in den Acker.

Im Juni gab es die Begegnung mit dem Kartoffelkäfer

Bei unserem Ausflug zum Lernbauernhof lernten wir viel über die Kartoffel bzw. Kartofffelpflanze. Unter Anleitung der Bäuerin Nadja setzten wir Kartoffeln für spätere Ernten fachgerecht in den Acker.

„Die Begegnung mit dem Kartoffelkäfer“

Bei unserem letzten Besuch auf dem Lernbauernhof ging es wieder zum Kartoffelacker in Begleitung von Bauer Jörg.

Unsere Aufgabe für diesen Vormittag war schnell gefunden:
Der Kartoffelkäfer hatte zugeschlagen und befiel die von uns eingesetzten Kartoffel bzw. die daraus schon gewachsenen Kartoffelpflanzen.
Mit Adleraugen und mit mehreren Eimern bestückt gingen wir diesem Käfer zu Leibe und sammelten sie ein.

Nachdem die Eimer gefüllt waren ging es zurück zum Bauernhof. Dort besuchten wir zum letzten Mal das Hängebauchschwein, die Ponys, die Schafe und die Ziegen.
Rundum hat uns das Lernbauernhofprojekt sehr gut gefallen.

Wir durften uns in vielen Tätigkeiten des Bauernhofalltages ausprobieren, haben viel gelernt und hatten immer ein „SAU GLÜCK“ mit dem Wetter.

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an den Förderverein und an die Menschen, die uns diese schönen Momente geschenkt haben.


Zu Besuch bei den wilden Kerlen

Die Proben zu der Familienoper „Wo die wilden Kerle wohnen“ sind in vollem Gange und unsere Maxi-Kinder haben sie zu ihrem großen Sommerthema gemacht. Zusammen mit dem Workshopleiter Markus Dell haben die Kinder die Geschichte selbst gespielt, um dann die Profis des Opernhauses bei der Probenarbeit zu begleiten: ein Besuch im Orchesterprobenraum bei einer Probe der Dortmunder Philharmoniker unter der Leitung von Philipp Armbruster bildete den Auftakt.
Lesen Sie hier mehr im Opernhausblog


Medienerziehung – was ist wichtig?

Faszination Medienwelt

Das ev. Familienzentrum ARCHE, Asselner Hellweg 163 in Dortmund-Asseln, lädt am Mittwoch, den 22.05.2019 von 19.00 – 20.30 Uhr zu einer Infoveranstaltung rund um die kindliche Mediennutzung ein.

Kinder wachsen in einer von vielfältigen Medien geprägten Welt auf. Fernsehen und Computerspiele sind für Kinder allgegenwärtig und der Umgang damit selbstverständlich. Die Familie ist dabei zumeist der erste Ort, an dem die Weichen für die Mediennutzung gestellt werden. Alle interessierten Menschen sind herzlich zu einer Entdeckungsreise in die frühkindliche Medienwelt eingeladen. Hier beantwortet die Referentin Anke Linnemann wichtige Fragen: Welche Medien gehören überhaupt ins Kinderzimmer – und welche nicht? Wie eignen sich Kinder den Umgang mit Medien an? Wie schütze ich mein Kind am besten vor nicht altersgemäßen Inhalten? Welche weiterführenden Informationsmaterialien gibt es? usw.

Der Elternabend findet statt im Rahmen der Initiative Eltern+Medien, eines Angebotes der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM).
Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 17.05. wird gebeten.
Telefon: 0231-53230744 oder per Email arche.asseln@gmail.com.

Bildnachweis: pixabay

Die „ARCHE“ öffnet ihre Türen

Zum Tag der offenen Tür lädt das ev. Familienzentrum „ARCHE“ der ev. lutherischen Kirchengemeinde in Asseln, Asselner Hellweg 163 am Donnerstag, den 2. Mai
von 10.00 – 12.00 Uhr sowie von 14.00 – 16.00 Uhr ein.

Alle kleinen und großen Besucher können hautnah den Kindergartenalltag erleben und sich über die Arbeit der Einrichtung informieren.
Der kleine Hunger zwischendurch kann mit frischen Waffeln gestillt werden.

Kommt vorbei!

Opernprojekt mit den Maxi-Kindern der ARCHE

Nachdem das Lernbauernhof-Projekt so gut gestartet ist, wollten wir den Maxi-Kindern der ARCHE noch etwas völlig anderes bieten.
Die Wahl fiel auf die Dortmunder Oper. Viele Kinder besuchen den Zoo, diverse Parks, das Kino und natürlich auch die umliegenden Spielplätze

Aber wer geht schon in die Oper?

Der Kontakt mit der Dortmunder Oper war schnell hergestellt. Eine Mitarbeiterin der Arche setzte sich mit der Theaterpädagogin Heide Buderus in Verbindung. Frau Buderus war von dieser Idee sofort begeistert und so wurde bei einem Treffen ein neues Konzept der Zusammenarbeit entworfen.

Die Dortmunder Oper führt dieses Jahr das Stück „Wo die wilden Kerle wohnen“ auf. Die Maxi-Kinder werden die Vorstellung als Höhepunkt ihres Projektes am Dienstag, den 18.06.2019 erleben.

„Wo die wilden Kerle wohnen“ ist eine Oper in einem Akt von Oliver Knussen (britischer Komponist) und von Maurice Sendak der das Textbuch, nach seinem gleichnamigen Kinderbuch von 1963, geschrieben hat.
Erstmalig wurde diese Kinderoper 1980 aufgeführt und sie zählt international zu den erfolgreichsten Kinderopern.

Eingebunden in dieses Projekt ist die Zusammenarbeit mit einigen Dozenten die in die ARCHE kommen und die Kinder an die Musik heranführen. Zusätzlich findet noch ein Besuch in dem Kostümfundus der Oper sowie bei den Maskenbildnern statt. Und nicht zu vergessen, dürfen die Kinder noch einer Orchestersitzprobe beiwohnen.

Wir alle sind ganz gespannt und werden an dieser Stelle weiter berichten.


Lernbauernhof Schulte-Tigges: Unsere Maxis waren wieder da!

Montagmorgen, 27. November um 9:00 Uhr im ländlichen Nirgendwo hinter Dortmund Derne…..

Die Maxikinder haben sich an diesem Morgen in Fahrgemeinschaften mit einigen Eltern auf den Weg gemacht den Lernbauernhof Schulte – Tigges in der Kumper Heide unsicher zu machen.
Begrüßt wurden wir von Bauer Jörg, er sollte uns die nächsten drei Stunden auf diesem Bauernhof begleiten.

Nach dem ersten Treffen in der Scheune, bei dem wir uns erst einmal mit mitgebrachtem Frühstück stärken durften, ging es auch schon gleich los.
Eine andere, 160 Jahre alte Scheune sollte erkundet werden. Die erste Aufgabe des Tages war: Wie öffnen wir dieses Scheunentor?

Nach unzähligen Versuchen schaffte es unser Sachkundige Arne die Tür der Deele zu öffnen. Fachmann bleibt halt Fachmann, für Nichtwissende: Arne lebt mit seiner Familie auf einem Bauernhof. Ein seitliches Aufschieben war hier die Lösung und wurde mit Bravour gemeistert.

Innen angekommen durften wir den Unterschied zwischen Heu, Stroh & Silage kennenlernen und konnten den Strohboden der Scheune erkunden. Der erste Arbeitseinsatz stand uns nun bevor. Vier Strohballen mussten zur „Strohballenrutsche“ gebracht werden, damit sie für den weiteren Tagesablauf zum Verfüttern zur Verfügung standen.

Wieder unten angekommen, bestückten wir den Bollerwagen mit Silage und brachten ihn zu den Kühen. Die Silage durften wir in den Futtertrog der Kühe legen und im Anschluss diese auch streicheln.
Weiter ging es zum Gehege der Ziegen & Schafe.
Nun ja, Schafe sind halt Schafe, und Menschen gegenüber nicht gerade offen eingestellt.
Fazit: Schafe streicheln ist ein schwieriges Unterfangen.

Die Ziegen aber, man mag es kaum glauben, standen bereitwillig zur Verfügung. Sie standen stoisch bei jeder „Streichelattacke“ unserer Maxis still und genossen es.
So auch das Hängebauchschwein des Hofes. Während es Bauer Jörg fütterte, wir glauben nur dadurch hielt es still, durften wir seitlich die Borsten des Schweins begutachten und bemerkten, dass ein Schwein sehr gut riecht.
Zurück ging es ins Revier der Schafe & Ziegen. Die Schafe waren wieder in sicherer Entfernung und beschauten unsere Aktionen argwöhnisch.

Nun ging es an unseren letzten Arbeitseinsatz auf dem Lernbauernhof. Mit Schubkarren, Schaufeln und Rechen bestückt ging es dem verbrauchten Stroh des Geheges an den Kragen.
Nach dem Ausmisten brachten wir den Inhalt zum Misthaufen des Hofes. Die Schubkarren wurden mit Wasser gereinigt und wieder gut zum anderen Material verstaut.

Nach einem kurzen Abstecher zu den Pferden auf der Koppel trafen wir uns zum Abschlusskreis, in den sich auch unsere mittlerweile eingetroffenen Eltern & Großeltern einreiten.

Rundherum war es ein gelungener Vormittag, welchen wir auf diesem Bauernhof erleben durften. Wir sanken zufrieden, erschöpft und auch glücklich in unsere Autositze….und fuhren zurück zu unserer Arche!

Es waren sehr schöne Stunden mit Euch.

Winnie & Carola

Sponsorelauf 2018 – Schön war es!

„Wir laufen für unseren Kindergarten…“

…so lautete das Motto des Sponsorenlaufes am Samstag, den 15.September 2018, den der Förderverein des ev. Familienzentrums ARCHE auf die Beine gestellt hat.

Viele kleine Läufer – und Läuferinnen sind gekommen um eine Runde nach der anderen zu drehen. Das Glücksrad war auch immer umlagert und einige Kinder haben mit ihren Mamas oder Papas ihr Fußballtalent beim Mini-Fußballturnier zur Schau gestellt. Die ersten 3 Plätze konnten einen Pokal mit nach Hause nehmen und allen anderen Teilnehmern war eine Medaille sicher.

Das Highlight war das BVB Maskottchen EMMA, die für fast eine Stunde zu Besuch war. Sie war immer von ihren Fans umlagert und hat zur guten Stimmung beigetragen.

Ein herzliches Dankeschön an alle!

In diesen drei sommerlichen Stunden sind knapp 1.200,00€ erlaufen und gespendet worden. Wir, der Förderverein, sagen allen Läufern, Spendern und Helfen ein herzliches Dankeschön!
Ohne euer Zutun wäre dieses Ergebnis nie zustande gekommen.

Und somit freuen wir uns schon auf das nächste Mal, wenn es wieder heißt…
„…Wir laufen für unseren Kindergarten“